Skip to content
  • «
  • 1
  • »

The search returned 3 results.

Schwerpunkt: 20 Jahre Aarhus-Konvention ∙ 20 Jahre Aarhus-Übereinkommen – Bewertung aus der Perspektive des EU-Rechts journal article

Ludwig Krämer

Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, Volume 17 (2019), Issue 1, Page 17 - 32

The contribution examines in particular the activities of the EU with regard to the three pillars – access to information, participation in decision-making and access to justice – of the Aarhus Convention, including the jurisdiction of the Court of Justice. It also looks at the transposition of the corresponding requirements into the law of the Member States. It emphasizes the difficulties in completely and correctly applying the provisions of the Convention in daily administrative practice and points out the insufficient application of the requirements concerning in particular the active dissemination of information related to the environment, the frequent substitution of “participation” by “consultation”, and the provisions on access to justice in environmental matters. This third pillar of the Convention has not led to significant changes on granting access to justice at EU level and within the Member States. Public authorities are not inclined to allow civil society representatives to have access to courts, not even when public authorities themselves do not become active to protect the impaired environment. The contribution concludes that the full implementation of the Convention within the EU remains to be realised.


Daten zur Rechtsprechung des EuGH in Umweltfragen journal article

Ludwig Krämer

Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, Volume 2 (2004), Issue 3, Page 8

I. Rechtsgrundlage der Entscheidungen Nach Artikel 220 EG-Vertrag sichert der Gerichtshof die Wahrung des Rechts bei der Auslegung und Anwendung des EG-Vertrages. In Fragen des EG-Umweltrechts hat seine Bedeutung in den letzten Jahren ständig zugenommen. Bevor auf einige Daten zur Rechtsprechung des Gerichtshofs eingegangen wird, ist allerdings darauf hinzuweisen, dass das Verfahren vor dem Gerichtshof nur ein Teil der Streitschlichtung in der Europäischen


Das sechste Umweltprogramm der EU journal article

Ludwig Krämer

Zeitschrift für Europäisches Umwelt- und Planungsrecht, Volume 1 (2003), Issue 1, Page 5

I. Entstehung Seit Beginn der umweltpolitischen Bemühungen auf EGEbene 1972 arbeitete die EG mit Aktionsprogrammen, die umweltpolitische Ziele, Grundsätze und Maßnahmen für die EG festlegen1. Wurde dieses Vorgehen anfangs damit begründet, dass es an einer ausdrücklichen Rechtsgrundlage für Umweltpolitik im EG-Vertrag fehle, so beschloss die EG-Aktionsprogramme auch nach der Änderung des EGVertrages 1985/87, als die jetzigen Artikel 174 bis 176 über de

  • «
  • 1
  • »